Valsavarenche

Valsavarenche

Wir befinden uns hier in der Heimat der Gründungsväter der regionalen Autonomie der Nachkriegszeit: Émile Chanoux und Federico Chabod, dessen Werk im Museo della Resistenza (Museum der Widerstandsbewegung) in Rovenaud ausgestellt ist; die Pfarrkirche in Dégioz, mit ihrer Ausstellung sakraler Kunst, ist der Madonna del Carmine gewidmet.

Das Valsavarenche ist das Herz des Nationalparks des Gran Paradiso: jahrhundertealte Wälder, herrliche Landschaften mit wilder Natur, Schutzhütten und alte königliche Jagdunterkünfte, charakteristische ländliche Architekturen in Nex und Tignet sowie zahlreiche Öfen und Kapellen in jedem Ortsteil; hier nehmen die Pfade ihren Ausgang, die auf den Gipfel des einzigen ganz italienischen Viertausenders führen: der Gran Paradiso! Ein echtes Paradies für Liebhaber der Natur und der authentischen, auf den Menschen zugeschnittenen Umgebungen. Im Winter gibt es in Dégioz und Pont eindrucksvolle Rundstrecken für den Skilanglauf und ein kleines Skigebiet für den Abfahrtsski.