Courmayeur

Courmayeur

Courmayeur ist am Fuße des Mont-Blanc-Massivs gelegen und ist der älteste alpine Skiort des Aostatals, die Heimat zahlreicher weltberhümter Bergführer und Sitz der ersten italienischen Gesellschaft der Bergführer.

Besuchenswert sind außer der Pfarrkirche auch das Alpinmuseum Duca degli Abruzzi und, nur von Außen, der Turm Malluquin, der zu einer hochmittelalterlichen Burg gehörte.

Der Ort ist von zahlreichen Ortsteilen umgeben, welche die architektonischen Besonderheiten der traditionellen Wohnhäuser bewahren: La Saxe, Dolonne, La Palud und Entrèves, wo im Sommer der charakteristische Antiquitätenmarkt Santa Margherita stattfindet. Von hier aus hat man zum 11.600 Meter langen Mont-Blanc-Tunnel Zugang, der die Mont-Blanc-Kette durchquert, um in Frankreich am Fuße des Glacier des Bossons auszutreten.

Courmayeur ermöglicht es, einen Urlaub im Zeichen der Kultur, der Natur, des Shoppings, der Entspannung und der Gastronomie zu verbringen sowie zahlreiche Sportarten zu betreiben, sowohl im Winter als auch im Sommer. Die Berge der Umgebung bieten nämlich das Beste, was ein Wanderer oder Bergsteiger sich nur wünschen kann. Im Winter haben die
modernen Aufstiegsanlagen über 24 Seilbahnen, Gondelbahnen, Sessellifte und Skilifte. Das Skigebiet hat 100 km Abfahrtspisten und das Vergnügen ist durch Tiefschneefahren, Skibergsteigen, Heliskiing, Wanderungen mit Schneeschuhen und Skilanglauf im Ferret-Tal gesichert. Die maschinelle Beschneiung gewährleistet stets Pisten im besten Zustand.