Gressoney-Saint-Jean

Gressoney-Saint-Jean

Gressoney-Saint-Jean bevorzugtes Ferienziel der Königin Margarete von Savoyen, die im Sommer hier residierte. Der Ort liegt auf einer weiten, grünen Hochebene, umgeben von dichten Wäldern am Fuße des Monte Rosa und des Lys Gletschers, die sich im Wasser des Lago Gover, unweit vom Zentrum der Ortschaft, spiegeln.

Sehr charakteristisch ist das Ortszentrum, in dem einige perfekt erhaltene Walserhäuser stehen, die rund um die Kirche
gebaut sind. Die Kirche stammt aus dem Jahr 1515 und hat einen schönen Glockenturm mit einer kupfernen Kuppel. Außerhalb der Kirche befindet sich ein Kreuzweg mit Fresken eines Malers aus dem Gressoney-Tal. Sehenswert ist die Villa Margherita (Sitz des Rathauses). Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts von einer alteingesessenen Familie erbaut und beherbergte oft Königin Margarete von Savoyen. Wenige Meter von der Villa Margherita entfernt, befindet sich das “Alpenfaunamuseum”, das eine reiche und seltene Sammlung von Jagdtrophäen, antiken Waffen, Bildern, Büchern und Schriften über die alpine Fauna birgt. Eingebettet in grüne Wälder, an einem schönen Aussichtsplatz, dem so genannten “Belvedere”, erhebt sich Schloss Savoia.

Im Sommer beinhaltet das touristische Angebot ruhige Spaziergänge, Ausflüge zu den Almen und Berghütten, Bergbesteigungen und Trekking. Außerdem gibt es hier Klettersteige, Kletterwände, einen 9-Loch-Golfplatz, Sportangeln, Reiten und die Sporthalle “Sporthaus” mit verschiedenen sportlichen Aktivitäten.

Während der Wintersaison hat Gressoney-Saint-Jean Spaziergänge mit Schneeschuhen, Eisklettern und verschiedene Rundstrecken für den Skilanglauf zu bieten. Für den Abfahrtsski hat das Skigebiet des Weissmatten einige anspruchsvolle Pisten und einen sehr gut ausgestatteten Snow-Park für das Vergnügen der Kinder.

Nicht verpassen sollte man die traditionellen Feste: Der 15. August ist das Fest der Bergführer und der 24. Juni das Patronatsfest San Giovanni mit der Prozession, zu der die Bewohner die typische Walsertracht tragen.